Leistungen
Unsere Lösungen für ein glückliches Lächeln.

  Lose Zahnspangen

Die lose Zahnspange kann sowohl die Zahn- und Kieferfehlstellung korrigieren als auch den notwendigen Platz für die bleibenden Zähne freihalten. Besonders für junge Patienten bietet die lose Zahnspange eine gute Eingewöhnung. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Zähne – von der Spange ungestört – gereinigt werden können.

Unverbindlich informieren

  Metall-Mini-Brackets

Keramik-Brackets

(feste Zahnspange von außen)

Die feste Zahnspange kann die Zahn- und Kieferfehlstellung korrigieren und ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet. Die sogenannten Brackets sind heute sehr klein, auf Wunsch transparent und können sogar an der Innenseite der Zähne angebracht werden (www.lingualsystems-win.de). Zum Minimieren des Entkalkungsrisikos der Zähne verwenden wir bei dieser Therapievariante einen transparenten Schutzfilm. Die Brackets sind durch weiche super-elastische Bögen miteinander verbunden, die kaum spürbare Bewegungen mit minimalem Druck auf die Zähne ausüben.

Indirektes Klebeverfahren

Einen großen Vorteil zum früheren direkten Klebenverfahren bietet das spezielle indirekte Anbringen der Brackets im Mund. Dies dauert in der Regel, anders als beim direkten Kleben, für den Patienten nicht länger als 10-15 Minuten.

Unverbindlich informieren

Zahnschienen

Aligner

(Transparente herausnehmbare Schienen, INVISALIGN)

Der Aligner kann ebenfalls die Zahn- und Kieferfehlstellung korrigieren und ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet. Diese Schienen bieten sehr viele Vorteile: sie sind kaum sichtbar, bieten höchsten Tragekomfort und die Zahnpflege ist ungestört möglich.

Die Behandlung erfolgt stufenweise mit mehreren Alignern. Dies bedeutet, dass nach ein bis zwei Wochen eine neue Schiene die alte Schiene ablöst, um dem Behandlungsziel näher zu kommen. Kleine, runde oder eckige und zahnfarbene Kunststoff-Ergänzungen (Attachments) können zusätzlich auf die Zähne aufgebracht werden, um die Korrektur der Zahnfehlstellung zu unterstützen. Der Aligner sollte mindestens 18-22 Stunden pro Tag getragen werden.

Eine Alignertherapie unterliegt der selben Biomechanik wie andere kieferorthopädische Behandlungsmethoden auch. Daher ist eine besondere kieferorthopädische Diagnostik und fachzahnärztliche Begleitung durch den Kieferorthopäden ratsam.

Unverbindlich informieren

  Lingualtechnik (unsichtbare feste Zahnspange von innen, WIN)

Bei der Lingualtechnik handelt es sich um eine feste Zahnspange, die an der Innenseite der Zähne angebracht wird. Das Alleinstellungsmerkmal dieser Behandlungsmethode ist ihre echte „Unsichtbarkeit“.

Unverbindlich informieren

  Langzeitstabilisierung mit Retainer

Der Retainer trägt dazu bei, die Zahnstellung nach der Behandlung zu konservieren. Der Grund für diese nachfolgende Absicherung ist folgender: Zähne bewegen sich ständig, doch während der kieferorthopädischen Behandlung beschleunigt sich die Bewegung. Erst 12-24 Monate nach der Entfernung der Schiene oder Absetzen der Spange bewegen sich die Zähne wieder in ihrer alten Geschwindigkeit. Um das Behandlungsergebnis zu sichern empfiehlt es sich den Retainer dauerhaft zu tragen. Der dünne Bogen sitzt „unsichtbar“ hinter den Zähnen.

Unverbindlich informieren

  Schnarchschienen

Schnarchen kann nicht nur die eigene Schlafqualität (vor allem in Verbindung mit einer Schafapnoe), sondern auch die des Partners stark beeinträchtigen. Das Phänomen ist in der Bevölkerung weit verbreitet und kann viele Ursachen haben. Eine Lösung für freie Atemwege und reduzierte Atemgeräusche während des Schlafes kann eine Protrusionsschiene sein. Wir sind zertifizierte Anwender der sogenannten TAP®-Schiene von der Firma Scheudental aus Iserlohn und beraten Sie diesbezüglich gerne. (www.youtube.com)

Unverbindlich informieren

Skelettale Verankerung

Einer der größten Fortschritte in der modernen Kieferorthopädie ist die skelettale Verankerung mit Minipins. Diese Form der Therapie ist eine Alternative zum Headgear, der von Kindern und Jugendlichen als störend empfunden werden kann. Oftmals lässt sich mit dieser Methode das Entfernen von Zähnen vermeiden. Komplexe Zahnbewegungen lassen sich mit dieser Technik kontrollierter und schneller realisieren und führen so zu einer kürzeren Behandlungsdauer. Das Einsetzen der kleinen Minipins führen wir selbst in unserer Praxis durch.

Unverbindlich informieren